Ich bin hier – du bist hier – Schnabeltier.

Beim ersten Spielen von Goodbye Deponia habe ich mich spontan in die im Spiel vorkommenden Vampirschnabeltiere verliebt. Leider hat Daedalic bisher nur ein normales Schnabeltier als Kuscheltier herausgebracht. Aber wofür habe ich eine Nähmaschine?
Bei Craftbits habe ich eine Nähanleitung für Schnabeltiere gefunden und nach ein paar Änderungen konnte ich ein Vampirschnabeltier mein Eigen nennen:
So richtig wollte mich die Schnabeltierbastelei nicht loslassen und es kam ein Einhornschnabeltier dazu:
Und dann mussten meine Freunde auch noch Schnabeltier ihrer Wahl bekommen. Zuerst ein Drachenschnabeltier:
Und danach noch das Schnabeltier, das Gotham verdient, aber nicht das welches Gotham gerade braucht:

Platman:

Redshirt NES

„When did you transfer into Science out of Security?“
„I didn’t. I just started taking blue uniforms from the laundry.“
„Why?“
„Trust me, kid. The red shirts will get you killed every time.“

This Ain’t Star Trek XXX 3
Vor ein paar Jahren konnte man den Nintendo NES noch sehr günstig auf dem Flohmarkt kaufen. Aktuell gibt es ja eine Retro-Welle und gut erhaltene NES sind selten günstig zu finden. Wenn ich einmal einen Nintendo in einem schlechten Zustand finde, ist die Chance groß, dass ich ihn umbauen möchte. So geschehen bei meinem Redshirt-NES:

Goldzilla

Für ein zukünftiges Projekt habe ich mir ein Vergolderset gekauft. Da ich noch nie zuvor mit Blattgold gearbeitet habe, brauchte ich ein Übungsobjekt. Glücklicherweise hatte ich noch eine billige, blaue Godzilla-Figur vom Flohmarkt. Diese habe ich erstmal schwarz grundiert.

Das Vergolden selber ist einfacher als gedacht und hat nur wenige Stunden gedauert. Die schwarzen Linien zwischen dem Blattgold und die Schmucksteine in den Augen geben Godzilla ein fast antikes Aussehen.

Hier ist mein 24 Karat-Goldzilla

Zwo, Eins, Risiko! – Darkwing Duck Gas Gun Replica

Zu Halloween 2016 wollte ich als Darkwing Duck gehen. Ein wichtiger Teil des Kostüms war für mich Darkwings Gas Gun.

„Schnupper Gas Bösewicht“

Ich wollte kein billiges Pappmaché-Modell basteln, sondern etwas, das ich mir auch stolz ins Wohnzimmer stellen kann. Viel Recherche und Besuche im Baumarkt waren Teil dieses Projektes. Leider ist mir zum Ende etwas die Zeit ausgegangen und es war meine erste solche Arbeit. Deshalb ist einiges nicht ganz so schön geworden, wie ich es gerne hätte. Falls ich die Kanone noch einmal mache, werde ich ein To-Do machen und mehr Zeit reinstecken.

Teile sind u.A. ein Gipsmischbecher, verschiedene Kunststoffrohre, Kunststoff-Winkelleisten, mit Schläuchen umhüllte Gardinenringe und ein Griff für Sprühdosen.